Reinigung der Abgase durch Rußpartikelfilter oder AdBlue bei Arbeitsbühnen

Stand: 14.09.2022

Bei dieselbetriebenen Arbeitsbühnen spielt der Emissionsausstoß eine wichtige Rolle. Dies betrifft unter anderem Scherenbühnen, Teleskop-, Gelenkteleskop- oder LKW-Arbeitsbühnen, wenn sie über einen entsprechenden Motor angetrieben werden.

Um die Umweltbelastung dennoch so gering wie möglich zu halten, kommen verschiedene Arten der Abgasreinigung zum Einsatz.

Rußpartikelfilter oder AdBlue?

Bei Arbeitsbühnen gibt es zwei verschiedenen Arten der Abgasreinigung: Über einen Dieselrußpartikelfilter oder mit Hilfe von AdBlue.

Die Filter entfernen gefährliche Rußpartikel aus den Dieselabgasen. Dieselruß wurde bereits 2012 als krebserregend eingestuft. Dieselrußpartikelfilter gibt es in zwei Varianten:
Werden sie intern eingebaut, müssen sie regelmäßig ausgebrannt werden. Den Zeitpunkt zeigt eine Kontrolllampe an, welche unter keinen Umständen ignoriert werden darf, da sonst Schäden am Motor drohen.

Die zweite Variante sind mobile Filter. Diese werden am Auspuff angebracht und ebenfalls in einem separaten Rußpartikelofen ausgebrannt. Diese Filter werden in der Regel nur selten verwendet.

Die zweite Möglichkeit zur Abgasreinigung ist der Einsatz von AdBlue, einer Flüssigkeit zur Reduzierung der Stickoxide bei Dieselmotoren. Diese Abgasnachbehandlung ermöglicht dabei eine Reduktion der ausgestoßenen Stickoxide um bis zu 90 Prozent. Wichtig hierbei: Die Flüssigkeit muss gemäß Anzeige immer neu aufgefüllt werden.

Die Experten der Wiesecker Group beraten Sie – bei Interesse – gerne ausführlich zum Thema Abgasreinigung bei Arbeitsbühnen.

glossar_stapler_ad_blue_abgasreinigung

 

Auch interessant: