Antriebsart bei Arbeitsbühnen

Stand: 14.09.2022

Arbeitsbühnen gibt es grundsätzlich mit zwei Antriebsarten: Elektro und Diesel. Beide Antriebsarten
haben jedoch ihre ganz eigenen Leistungsmerkmale: Der Hauptunterschied besteht darin, dass elektrische Arbeitsbühnen zumeist über eine Batterie (z. Bsp. Scherenarbeitsbühnen Elektro, Gelenk-Teleskop-Arbeitsbühnen Elektro) oder einen Stromanschluss (z. Bsp. Anhängerarbeitsbühnen) betrieben werden. Daher haben sie entsprechend ihrer Kapazität nur eine begrenzte Einsatzdauer, nach der sie für ca. 12 Stunden wieder aufgeladen werden müssen.

Im Gegensatz dazu ermöglichen dieselbetriebene Arbeitsbühnen eine längere Einsatzdauer und können schnell und einfach nachgetankt werden (z.B. über unsere mobilen Tankanlagen).

Antriebsart definiert Einsatzmöglichkeiten

Elektro-Arbeitsbühnen werden überwiegend für Arbeiten im Innenbereich genutzt, da sie durch den Strombetrieb komplett emissionsfrei sind. Dieselbetriebene Hebebühnen kommen dagegen wegen ihrer Abgase meist im Außenbereich zum Einsatz, auch weil sie in der Regel geländegängiger sind und eine größere Reichweite haben. Neue Elektro-Allrad-Arbeitsbühnen wie Scherenarbeitsbühnen besitzen hydraulische Stützen und sind damit auch für Außenbereiche und unebenes Gelände geeignet.

Mittlerweile gibt es auch immer mehr Hybrid-Arbeitsbühnen, die sowohl einen Elektro- als auch einen Dieselmotor haben. Aufgrund ihres doppelten Antriebs können sie sowohl außen, als auch innen eingesetzt werden.

Die Wiesecker Group bietet Ihnen eine umfangreiche Auswahl an Elektro- und Diesel-Arbeitsbühnen für jeden Bereich und dessen Anforderungen an. Auch Zubehör, wie Rohrhalter oder die genannte mobile Tankanlage, können bei uns gemietet werden.

49-scheren-arbeitsbühnen-diesel-18,60m--hl-190d25

 

Auch interessant: